ALW

Der Aufbaulehrgang Wirtschaft

vermittelt neben einer fundierten wirtschaftlichen Ausbildung besondere Kenntnisse und Fertigkeiten im Bereich Gesundheit und Soziales. Die zweite lebende Fremdsprache Italienisch rundet das Bildungsangebot ab. Die Reife- und Diplomprüfung ermöglicht freien Zugang zu allen Universitäten, Hochschulen und Fachhochschulen.

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Schwerpunkt

Gesundheit und Soziales

Voraussetzungen

  • erfolgreicher Abschluss einer dreijährigen Ausbildung mit Abschlussprüfung
  • Lern- und Leistungsbereitschaft
  • Mut, die eigenen Stärken zu entwickeln

Berechtigungen

freier Zugang zu allen

  • Universitäten
  • Hochschulen
  • Fachhochschulen

Kompetenzen

  • umfassende Allgemeinbildung
  • Italienisch
  • angewandte Informatik
  • kaufmännische Aufbildung
  • Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement

Zusatzausbildungen

  • ECDL-Advanced
  • Erste Hilfe Kurs
  • Cambridge English Business Certificat
  • Jungsommelier/e
  • Patisserieausbildung

 

   Stundentafel

I II III
Religion 2 2 2
Sprache und Kommunikation
Deutsch 4 2 3
Englisch 3 3 3
Italienisch 4 4 4
Wirtschaft
Volkswirtschaft und Wirtschaftsgeografie 3
Betriebswirtschaft und Projektmanagement 2 3
Rechnungswesen und Controlling 2 3 2
Officemanagement und Angewandte Informatik 2
Gesellschaft, Kunst, Kultur
Geschichte und Politische Bildung 2 2
Psychologie und Philosophie 2
Musik und Bildnerischer Erziehung 2 2
Mathematik, Naturwissenschaften, Ernährung
Angewandte Mathematik 4 4 3
Naturwissenschaften 2 2
Ernährung und Lebensmitteltechnologie 2 2
Bewegung und Sport 2 2 1
Persönlichkeitsbildendes Seminar 1
SUMME 30 30 26
Zweig 1 Gastronomie und Hotellerie
Küchen- und Restaurantmanagement 3 5 5
Ernährung und Betriebsorganisation 2
Zweig 2 Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement
Unternehmens- und Dienstleistungsmanagement 2 2
Gesundheit und Soziales 4 3 2
Fachtheoretisches Seminar 2
SUMME Zweig 1 35 35 31
SUMME Zweig 2 34 37 30
Pflichtpraktikum:
2 Monate vor Eintritt in den 3. Jahrgang

 

Das Ziel sollte es sein, den Schüler denken zu lehren, nicht zu lehren, was er denken soll – John Dewey